Linus Wittich Marketing - Unser Expertenwissen im Dienst Ihrer Marke

Mail
Telefon
Facebook

26. September 2018 // Jens Hofenbitzer

Content is King

Warum einzigartiger, hochwertiger, interessanter und relevanter Content wesentlich zum Erfolg von Unternehmen beiträgt.

Der Hype um das Schlagwort Content ist längst abgeklungen. An Relevanz hat diese in den letzten Jahren hochgepriesene Marketingdisziplin jedoch keineswegs verloren, ganz im Gegenteil. Schätzungsweise 10.000 Werbebotschaften prasseln täglich auf uns ein. In Zeiten solcher Reizüberflutung gewinnen gut gemachte Inhalte, die den Konsumenten erst einmal gefallen und nützen, anstatt gleich die Verkäuferkeule zu schwingen, mehr und mehr an Bedeutung. Damit Sie Ihrer Konkurrenz hier einen Schritt voraus sind, brauchen Sie eine fundierte Content-Marketing-Strategie. Falls Ihnen die Planung etwas schwerfällt oder Sie kreativen Input für Ihre Strategie benötigen, erhalten Sie in diesem Beitrag wertvolle Insights.

Robert Rose vom Content-Marketing-Institute formulierte die Vorteile einmal mit den Worten: „Traditionelles Marketing besteht darin, der Welt zu sagen, dass du ein Rockstar bist. Beim Content Marketing geht es darum, es der Welt zu zeigen!“ Anders als bei klassischer Angebotswerbung wird die reine Verkaufsabsicht hinten angestellt. Im Content Marketing entscheidet die Qualität der angebotenen Inhalte über Erfolg oder Misserfolg. Im Fokus dieser Inhalte steht der Mehrwert für den Konsumenten, durch den die Wahrnehmung des Unternehmens in der Öffentlichkeit positiv beeinflusst werden soll. Daneben kann eine Content-Marketing-Strategie Ihnen dabei helfen, sich als Experte zu positionieren, Kunden zu binden und zu gewinnen, neue Leads zu generieren, den Dialog mit dem Kunden zu fördern, das Image zu stärken und sogar Ihr Google-Ranking zu verbessern.

Am Anfang steht das Ziel

Content Marketing hat die Aufgabe, Informationen und Botschaften so zu vermarkten, dass Nutzer das Angebot als wünschenswert wahrnehmen. Es ist die nachhaltige Ausrichtung der Kommunikation auf die konkreten Bedürfe der Zielgruppe, um Unternehmensziele wie Vertrauensaufbau oder Markenbildung zu erreichen. Ein Unternehmen kann die Preisführerschaft anstreben, aber Content Marketing wird dazu keinen Beitrag leisten können. Wie bei allen Marketingmaßnahmen sollte also zuallererst das Ziel definiert sein. Wohin wollen Sie mit Ihrem Unternehmen? Was soll der Content erreichen? Umso genauer Sie das Ziel definieren können, umso erfolgreicher werden Sie sein. Alle Unternehmen arbeiten daran, den Umsatz zu steigern, als Zielsetzung für Ihre Content-Marketing-Strategie aber leider viel zu allgemein gehalten. Definieren Sie Ihre Ziele also kleinteiliger und unterscheiden Sie zwischen kurzfristigen und langfristigen Zielen.

Mögliche Zielsetzungen könnten so lauten:

Kurzfristige Ziele:
  • Neue Besucher für unsere Website generieren
Langfristige Ziele:
  • Die Marke etablieren
  • Eine Community aufbauen
  • Leads generieren
  • Kunden gewinnen und binden
Content-Arten und Formate

Legen Sie fest, welche Arten von Inhalten Sie erstellen möchten. Der Content-Radar hilft dabei, das richtige Format zu finden und die entsprechende Strategie zu entwickeln. Er unterscheidet dabei zwischen emotionalem bzw. funktionalem Content einerseits und zwischen vorder- und tiefgründigem Content andererseits. Beide Unterscheidungen sind sehr wichtig, weil Inhalte in jedem Bereich anders funktionieren.

Die Achse „emotional/funktional“ richtet sich auf den Nutzen aus, den der Konsument erhält: Lernt er etwas? Nimmt er aus dem Text etwas mit, was er später anwenden kann? Weiß er nach der Lektüre besser Bescheid?

Die Achse „vordergründig/tiefgründig“ gibt an, wie viel Zeit sich der Leser nimmt, also wie sehr ihn der Inhalt interessiert. Ist sein Interesse oberflächlich und nur gering, muss der Content kurz und knackig sein. Ist er aber interessiert und bereit, Zeit zu investieren, wird ihn nur tiefgründiger Inhalt zufriedenstellen.

Daraus entstehen die vier Nutzen-Dimensionen des Contents, für die unterschiedliche Anforderungen und Regeln gelten:

  

Die vier Nutzenbereiche von Content beim Content-Radar bieten unterschiedliche Erfahrungen: Die Kategorie „News/Information“ sorgt für ein Gefühl von „Ich weiß Bescheid“, Wissen/Enabling für „Ich habe etwas gelernt“, Unterhaltung/Spaß für „Macht mir Spaß“ und Beziehung/Sinn schließlich für „Ich habe es verstanden“.

 

Auf der funktionalen Ebene setzt die Kategorie „News/Information“ auf Aktualität und ist ereignisbezogen, der Nutzen für den Konsumenten liegt hierbei auf dem Nachrichtenwert, während die Kategorie „Wissen/Enabling“ auf gleicher Ebene als Orientierungs- und Entscheidungshilfe dienen soll. Die Informationstiefe spielt hierbei eine wichtige Rolle. Dem gegenüber stehen auf emotionaler Ebene die Kategorie „Spaß/Unterhaltung“, die auch genau dafür sorgen soll, und die Kategorie „Beziehung/Sinn“. Hier geht es vor allem darum, Werte, Motive und Überzeugungen zu vermitteln.

Unternehmen sollten ihren strategischen Schwerpunkt auf einen dieser Bereiche setzen. Nehmen wir Red Bull als gutes Beispiel für ein Unternehmen, das erfolgreiches Content Marketing betreibt. Früher war Red Bull eine Firma, die Energydrinks dank origineller TV-Spots verkauft hat. Heute ist Red Bull zu einem globalen Medienkonzern geworden, der sämtliche Sponsoring-Maßnahmen für multimediales Content Marketing nutzt. Das Magazin Red Bulletin sowie der TV-Sender Servus TV sind Paradebeispiele für die Kategorie „Unterhaltung“. Beide Formate vermitteln mit sensationellen Geschichten über Menschen vor allem Spaß und bieten Unterhaltung.

Die Wahl der Kanäle

Der Schlüssel zum Erfolg des Contents liegt immer in der Verbreitung. Ein und dieselbe Story lässt sich über mehrere Themen hinweg inszenieren und zugleich über verschiedene Kanäle publizieren. Twitter eignet sich dabei gut für News, Facebook oder Instagram für Follow-Content und ein eigener Blog zum Aufbau einer Beziehung mit der eigenen Community. Wichtig ist, dass Sie einen Content-Hub haben, wo möglichst alles zusammenfließt. Schwimmen Sie nicht blind mit dem Strom und verwenden bestimmte Kanäle nur, weil sie gerade im Trend sind. Der Weg, den Sie gehen, sollte zu Ihrem Unternehmen und Ihrem Themenplan passen.

Fazit

Mit gutem Content machen Sie Ihr Unternehmen, Ihre Marke und Ihre Produkte und Dienstleistungen relevant. Es gibt zu den aufgeführten Dingen noch viele weitere, die Unternehmen bei der Produktion und Publikation ihres Contents beachten sollten, angefangen bei der Headline über den Call-to-Action bis hin zur Terminierung der Veröffentlichung. Die hier aufgeführten bilden lediglich die Basis für den Erfolg einer Content-Strategie. Ich hoffe, ich konnte hiermit einen kleinen Leitfaden zur Orientierung liefern und wünsche Ihnen, dass Ihre Content-Marketing-Strategie ein Erfolg werden wird. Sollten Sie damit nicht zurechtkommen oder vor dem Hintergrund mangelnder Erfahrung sehr viel Zeit einsparen wollen, dürfen Sie uns sehr gerne kontaktieren. Wir stehen Ihnen sehr gern mit Rat und Tat zur Verfügung.