Linus Wittich Marketing - Unser Expertenwissen im Dienst Ihrer Marke

Mail
Telefon
Facebook

24. Januar 2019 // Jens Hofenbitzer

In 7 Schritten zum erfolgreichen Social-Media-Auftritt

Wie Sie mit der richtigen Strategie messbare Erfolge erzielen.

Die Bedeutung von Social Media für Unternehmen ist längst kein Geheimnis mehr. Dennoch gibt es viele Unternehmen, die hier großes Potenzial ungenutzt lassen. Sie erreichen dort nicht nur ihre Bestandskunden, sondern auch potenzielle Neukunden und können dadurch ihren Bekanntheitsgrad steigern. Auch in Sachen Recruiting können gute Social-Media-Kanäle entscheidend sein. Potenzielle Bewerber, die sich von Ihrer Stellenausschreibung angesprochen fühlen, nehmen Sie vorab nämlich genau dort unter die Lupe. 

Die Erstellung eines Unternehmensprofils mag viele im ersten Moment überfordern. Aber egal für welchen Kanal Sie sich entscheiden – Facebook, Twitter, Instagram, Youtube, Pinterest oder Snapchat – ein erfolgreiches Profil steht und fällt mit seinem Design.

Der Mensch ist ein visuelles Wesen. Ein Drittel des Gehirns ist für die Verarbeitung visueller Eindrücke zuständig. Deshalb kommen Beiträge mit ansprechenden Bildern besser bei Newsfeed-Lesern an als Beiträge, die ausschließlich Text enthalten. Der erste Tipp lautet deshalb: Verwenden Sie beeindruckende, interessante oder lustige Grafiken, um Ihre Leserschaft zu vergrößern.

Bestes Beispiel dafür, wie man mit Humor eine Community aufbaut, sind die Berliner Verkehrsbetriebe.

Bevor Sie Ihre zukünftigen Abonnenten aber mit außergewöhnlichen Designs beeindrucken können, gibt es einiges zu beachten.

01 Wählen Sie die passende Plattform aus

Jedes soziale Netzwerk – Facebook, Twitter, Instagram, Youtube, Pinterest oder Snapchat – spricht andere Zielgruppen an. Überlegen Sie sich also gut, wer Ihre Zielgruppe ist und über welchen Kanal Sie diese am besten erreichen.

02 Legen Sie ein Unternehmensprofil an

Je nachdem, für welche Plattform Sie sich entschieden haben, fällt der Aufbau eines Profils unterschiedlich aus. Facebook fragt bei der Erstellung einer Unternehmensseite beispielsweise verschiedene Angaben ab: unter anderem Standort, Kontaktdaten und eine Beschreibung des Unternehmens. Dann ist Kreativität gefragt. Besucher Ihrer Seite sehen zuerst Titel- und Profilbild. Als Profilbild sollten Sie Ihr Firmenlogo verwenden.
Das Titelbild bietet dagegen mehr Spielraum, um kreativ zu werden. Es muss nicht unbedingt eine einfache Text-Bild-Kombination wie die klassische Wort-Bild-Marke sein. Mittlerweile haben Sie sogar die Möglichkeit, ein Titelvideo einzupflegen. Nutzen Sie in jedem Fall die prominente Platzierung des Titelbildes/-videos, um beim Besucher das Interesse an Ihrem Unternehmen zu steigern.

Eine Kombination aus einer Grafik und Text eignet sich hervorragend als Titelbild. Das zeigt das Beispiel des Werkzeugherstellers Makita.

03 Erstellen Sie einen Redaktionsplan

Ein Redaktionsplan hilft Ihnen bei der Planung und Realisierung Ihrer Social-Media-Ziele. Definieren Sie Monats- oder Quartalsziele für die Veröffentlichung neuer Beiträge. Legen Sie z. B. fest, wie oft Sie Inhalte posten, welche Informationen Sie weitergeben und wie viele Personen Sie erreichen möchten.
Wenn Sie sich beispielsweise zum Ziel gesetzt haben, im ersten Monat zweimal pro Woche einen Beitrag über bestimmte Produkte zu veröffentlichen, dann sollten Sie die Produkte, die Sie thematisieren möchten, sowie den Inhalt der Beiträge in Ihren Redaktionsplan eintragen. Am Monatsende sollten Sie immer Ihren Redaktionsplan mit den tatsächlich veröffentlichten Inhalten abgleichen. Bewerten Sie, ob Sie Ihre Zielbeiträge erreicht haben und analysieren genau, welche Beiträge wie bei Ihren Abonnenten ankommen.

04 Verpassen Sie Ihren Beiträgen ein Branding

Schauen Sie sich die Newsfeeds, die Sie selber verfolgen, genauer an: Welche dieser Beiträge wecken Ihr Interesse? Welche Bilder bewegen Sie dazu, auf den Beitrag zu klicken? Die Bilder oder Grafiken, die Sie am meisten interessieren, sind vermutlich keine klassischen Stockfotos, sondern Bilder, die spannende Gedanken vermitteln oder eine ungewöhnliche Aufforderung enthalten. Versuchen Sie, ein gutes Bild und einen aussagekräftigen Satz zu kombinieren. Fordern Sie Ihre Community durch Fragen zu Interaktionen auf.
Die richtigen Werkzeuge sparen Ihnen Zeit. Passende Grafiken für Ihren Social-Media-Auftritt lassen sich mit den richtigen Programmen ganz leicht erstellen. Die meisten sozialen Netzwerke bieten von sich aus schon etliche Möglichkeiten in der Bild- und Textbearbeitung an. Zudem gibt es eine Menge Apps, zum Teil auch kostenfrei, die Ihnen eine große Hilfe sein können.
Hashtags können ebenfalls eine Verbindung zwischen Ihren Posts und Ihrer Marke herstellen. Sie helfen, Leser an Sie zu binden, Produkte oder Ideen zu vermarkten oder eine Community für ein Event oder einen Wettbewerb aufzubauen. Überlegen Sie sich einen passenden und ganz persönlichen Hashtag.

05 Überzeugen Sie mit durchdachtem Design

Innerhalb weniger Sekunden müssen Social-Media-Posts die Neugier der Leser wecken, bevor sie weiter scrollen. Das Ziel ist also: auffallen. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie das mit ihren Designs erreichen:
Farbe: Gestalten Sie Ihre Beiträge farblich in Ihren Unternehmensfarben, um optisch direkt die Verbindung zu Ihrem Unternehmen herzustellen
Animation: Animierte Grafiken sind eine weitere Möglichkeit, die Aufmerksamkeit der Leser zu erregen. GIFs sind schon lange Standard auf Social-Media-Seiten und wesentlich leichter zu erstellen, als Sie vielleicht denken.
Minimalismus: Oft eignen sich gerade dezente und minimalistische Designs, um in einem überladenen Newsfeed aufzufallen

06 Erzeugen Sie relevanten Content

Auch das beste Design bringt Sie letztendlich nicht zum Ziel, wenn Ihre Inhalte die Konsumenten nicht interessieren. Bieten Sie Ihrer Community durch interessanten und unterhaltsamen Content einen Mehrwert. Gewähren Sie Einblicke in Ihr Unternehmen und stellen Ihre Mitarbeiter vor – das sorgt für Transparenz und schafft Vertrauen.

07 Behalten Sie Trends im Blick

Soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter werden ständig aktualisiert und verbessert. Regelmäßig stehen neue Anwendungen zur Verfügung. Verpassen Sie nicht die Chance, zu den ersten Nutzern einer neuen, spannenden Funktion zu zählen und Ihre Leser damit zu überraschen.

Die Erstellung einer Social-Media-Seite für ein Unternehmen mag für viele im ersten Moment nach einer großen Herausforderung klingen, aber mit den oben aufgeführten Tipps erfüllen Sie die Grundlagen für einen erfolgreichen Auftritt.