Linus Wittich Marketing - Unser Expertenwissen im Dienst Ihrer Marke

Mail
Telefon
Facebook

26. Juni 2019 // Jens Hofenbitzer

Relevanter Content für Ihren Social-Media-Auftritt

Neben dem richtigen Kanal sind relevante Inhalte mindestens genauso wichtig für Ihren Social-Media-Erfolg. Die Auswahl der richtigen Kanäle war schon sehr facettenreich. Glücklicherweise sind die Kommunikationsmöglichkeiten innerhalb eines Kanals ebenso reichhaltig. Auf welche Arten von Beiträgen Sie dabei keinesfalls verzichten sollten, erfahren Sie hier:

1. Setzen Sie das, was Sie tun, in Szene

Neben Ihrer Website gibt es wohl kaum eine Plattform, auf der Sie sich, Ihre Produkte und/oder Dienstleistungen kostenfrei so umfangreich präsentieren können wie auf Ihrem Social-Media-Profil.
Nutzen Sie das! Beschreiben Sie die Mehrwerte Ihrer Produkte, präsentieren Sie die Qualität Ihrer Dienstleistungen. Vorher/Nachher-Vergleiche funktionieren immer, vor allem im handwerklichen Bereich sollten Sie darauf auf keinen Fall verzichten.

2. Der Blick hinter die Kulissen

Ein „Behind-the-Scenes“-Beitrag ist die ideale Möglichkeit, um die Menschen hinter dem Produkt und damit die menschliche Seite eines Unternehmens vorzustellen. Das schafft Nähe und Sympathie und bildet eine wichtige Grundlage für das Vertrauen, das Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten entgegengebracht werden soll. Bedenken Sie bei Netzwerken wie Instagram, dabei entsprechende Hashtags wie #behindthescenes oder #adayattheoffice zu verwenden.

3. Recruiting

Die richtigen Mitarbeiter zu finden, ist schwierig und wird aufgrund des viel besprochenen Fachkräftemangels zukünftig wohl auch kaum einfacher. Als neuer, aber durchaus effektiver Recruiting-Kanal wird daher oftmals Social Media Recruiting gesehen. Allgemein bedeutet Social Media Recruiting die Personalgewinnung in sozialen Netzwerken. Gemeint sind damit alle denkbaren Kanäle im World Wide Web. Und nicht nur die Business-Netzwerke Xing und LinkedIn, sondern auch Kanäle wie Facebook, Instagram etc. Dabei geht es darum, die Reichweite dieser Plattformen zu nutzen und potenzielle neue Mitarbeiter direkt anzusprechen. Wichtig: Die Tonalität des Gesuchs sollte an die Community-Atmosphäre angepasst werden. Dementsprechend ist die Ansprache im Idealfall persönlicher und weniger formell, eine Prise Humor schadet dabei nicht. Vor allem aber sollten Hintergrundinfos über die jeweilige Position und das Unternehmen eingestreut werden. Ein Link zur ausführlicheren Ausschreibung auf der Unternehmenswebsite sollte dabei nicht fehlen.

4. Tagesgeschehen

Social Media steht unter anderem für Aktualität – umso wichtiger ist es für Unternehmen, auf diesen Plattformen zu zeigen, dass sie up-to-date sind und das Tagesgeschehen thematisieren. Das lässt Sie als Unternehmen informiert wirken. Vor allem aber greifen solche Beiträge die Themen auf, die die Menschen zu diesem Zeitpunkt am meisten interessieren.

5. Gewinnspiele

Auch Gewinnspiele fördern das Community-Engagement extrem – zum einen, da sie dem eigenen Feed etwas Spielerisches verleihen, zum anderen, weil sie den User auffordern, sich aktiv mit Inhalten des jeweiligen Unternehmens zu beschäftigen. Häufig sind Gewinnspiele mit der Voraussetzung verbunden, dass der entsprechende Beitrag geteilt und die Unternehmensseite geliket wird. Das befeuert die Reichweite und steigert die Followerzahl. Für die Nutzer sind dabei insbesondere Gewinnspiele interessant, die Quiz-Charakter haben und Expertenwissen zu einem bestimmten Thema fordern – das erhöht die Identifikation der Community mit der Marke.

6. Umfragen

Umfragen sind in sozialen Netzwerken schon lange beliebt, mittlerweile werden sie auf vielen Kanälen sogar technisch unterstützt. Kein Wunder, immerhin geben sie Nutzern das Gefühl, dass ihre Meinung zählt und sie ernstgenommen werden – das erhöht das Engagement. Trotzdem müssen Umfragen sich nicht immer auf ernste, streng produktbezogene Themen beschränken, sondern können auch einfach Spaß machen. Wichtig ist, dass Sie Ihre Community dazu bringen, sich mit Ihnen und Ihren Produkten zu beschäftigen.

7. Ankündigungen

Unternehmen, die sich in Social Media engagieren, wollen zumeist von der viralen Wirkung und dem daraus folgenden hohen Multiplikationsfaktor profitieren. Im Fokus steht im Allgemeinen die Erhöhung der Aufmerksamkeit für das eigene Unternehmen sowie dessen Produkte und Dienstleistungen. Weshalb sich Social-Media-Beiträge auch ideal dazu eignen, um neue Produkte, Dienstleistungen oder Events anzukündigen. Hierbei ist es wichtig, zu betonen, dass es nicht primär darum geht, die Eigenwerbungskeule zu schwingen, sondern um den Nutzen für die Leser.

8. Live-Formate

Live liegt im Trend. Studien zufolge stellen Live-Videos das bevorzugte Format für 80 Prozent der Social-Media-Nutzer dar. Vorteil für Sie: Live-Formate können zwar aufwendiger in der Realisierung sein, lassen sich aber für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche nutzen: zum Beispiel für Interviews, Produktveranstaltungen, Videos von Veranstaltungen, Tutorials oder Webinare. Eine sehr beliebte Variante von Live-Videos stellt das sogenannte „AMA (Ask Me Anything)“-Format dar. Hierbei beantwortet eine ausgewählte Person, zum Beispiel ein Experte für einen Themenbereich, Fragen der Community. Dies kann live in der Interaktion mit Followern geschehen oder die Fragen werden vorab gesammelt und dann im Video beantwortet. AMA lässt sich hervorragend verwenden, um Expertenwissen zu verbreiten und Kunden Tipps zur Lösung von Problemen zu geben. In jedem Fall ist AMA gut geeignet, um die Interaktion mit Followern zu fördern. Ein wenig Risiko ist allerdings mit im Spiel, wenn sie sich für ein Live-AMA entscheiden. Schließlich wissen sie vorab nicht, welche Fragen ihre Community stellt.

Top